Bauen mit Beton ist unser Job.

    Historie

    Eine Erfolgsgeschichte:

    2004:
    Übernahme der K+P Monnerjahn durch die geschäftsführenden Gesellschafter Bernd Sonntag und Herbert Willecke. Umfirmierung in W+S Monnerjahn GmbH.

    2004:
    Premiere – Erstmals wird ein 40m Spannbetonbinder produziert.

    2006:
    Hunsrücker Beton ist im In- und Ausland gefragt: Davon konnten sich 400 Besucher beim „Tag der offenen Tür“ überzeugen. Den Gästen wurde demonstriert wie aus Kies, Zement und Wasser ein faszinierender Baustoff entsteht.

    Aber auch die Kleinsten hatten Spaß beim Kinder-Parcours: Für sie gab es in Sandbergen versteckte Nuggets, Luftballon-Schießen, eine Hüpfburg sowie eine Freiluftfahrt im Krankorb.

    2008:
    Einweihung der neuen Eisenbiegerhalle:
    Am 26. September wird die neue 125 m lange und 27 m breite Produktionsstätte ihrer Bestimmung übergeben. Rund 250 Gäste – darunter Mitarbeiter, Handwerker, Kunden, Freunde und Ehrengäste wie Landrat Bertram Fleck – feierten diesen besonderen Tag in der Firmengeschichte von Monnerjahn. Die Investition über 1,5 Mio Euro spiegelt die in die Zukunft ausgerichtete Unternehmenspolitik wider.

    2014:
    W+S Monnerjahn feiert 10-jähriges Betriebsjubiläum:
    Seit 2004 hat sich das Stahlbeton- und Spannbetonfertigteilwerk zum größten Unternehmen seiner Sparte weit über die Region hinaus entwickelt. Hunsrücker Fertigteile finden heute im ganzen Bundesgebiet sowie im benachbarten Ausland ihren Absatz. Hinter der Erfolgsgeschichte stehen die beiden Geschäftsführer Herbert Willecke und Bernd Sonntag sowie ein Team von mehr als 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Gefeiert wurde das Firmenjubiläum am 13. September mit allen W+S Monnerjahn-Mitarbeitern/innen. Dazu gab es ein großes Fest mit Zelt auf dem Betriebsgelände.